STELLA IB

Aktuelles

Hurra, unsere Rutsche ist endlich da!

Getreu dem Motto „Hilf mir es selbst zu tun“ arbeiteten unsere Schülerinnen und Schüler vier Jahre lang an der Erweiterung des Schulaußengeländes. Es ist uns gemeinsam gelungen, nun den heiß ersehnten Ballfangzaun auf dem Bolzplatz und ein neues Außenspielgerät auf dem Spielplatz zu installieren. Unter anderem sammelten wir unglaubliche 10.720,76 Euro für das neue Außenspielgerät zusammen. Während der Hauptplanungsphase präsentierte der Kinderrat des Hortes der KGS Stella in seinen monatlichen Sitzungen verschiedene Wünsche und schließlich Varianten zur Errichtung einer Rutsche. Diese Ideen fassten wir gemeinsam auf ein mögliches Modell zusammen. Dabei stellten die Kinder staunend fest, welche Gesamtkosten ein derartiger Bau umfasst und dass allein Kuchenbasare, Märkte und interne Spendenaufrufe nicht ausreichen würden, die Errichtung einer Rutsche im 5stelligen Betrag zu realisieren. Also akquirierte ich tatkräftig extern weitere Förderer, mit deren finanzieller Unterstützung im Oktober 2017 das „Stella-Rutschenprojekt“ seinen erfolgreichen Abschluss fand. Ich danke den Kindern der KGS Stella, deren Eltern, meinen Kollegen, dem Allianz Kinderhilfsfonds Berlin/Leipzig e.V., der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin/Lotteriegesellschaft der Ostdeutschen Sparkassen mbH sowie der Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft mbH herzlich für ihre Unterstützung.

(Autor/in: Susann Grabowski, Hortleiterin der KGS Stella in Neubrandenburg)

**********************************************************************

Besuch vom Oberbürgermeister

Wir freuten uns sehr, als wir am 10.11.2017 mit unserem Oberbürgermeister Silvio Witt bei einem Rundgang durch unsere Schule ins Gespräch kamen und ihm zeigten, wie wir “Lernen“ verstehen und „Schule“ leben. Das ganzheitliche Lernen spiegelt sich nicht nur in unseren Fach- und Lerngruppenräumen, sondern auch insbesondere in der Haltung unserer Pädagogen wider. Unser Gast nahm sich an diesem Vormittag viel Zeit, unsere Schule zu entdecken und ließ es sich nicht nehmen, von der engagierten Chemielehrerin Frau Kettler das Material zum Experiment zur Spaltung von Molekülen erklären zu lassen. Einen kleinen Ausflug unternahm Herr Witt auch in den Deutschunterricht der Jahrgangsmischung 5/6, lauschte dort einem Schülervortrag über die „verrückten Präfixe“ und berichtete von seinen Anekdoten aus der Ungarischen Sprache. Anerkennend äußerte er sich zu unseren handwerklichen und hauswirtschaftlichen Bereichen der Ganztagsschule, insbesondere auch im Rahmen der offenen Hortarbeit. Wir danken Herrn Witt für seinen Besuch und freuen uns, ihm auf dem nächsten Schulhöhepunkt, der Adventsgala, weitere Einblicke in unser Schulleben zu gewähren.

 

Autorin: Susann Grabowski

November 2017

**********************************************************************

25 Jahre IB MSE